Entscheidende Schritte für die Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs in Altrip: Gemeinderat beschließt mehrheitlich Anträge der Altriper GRÜNEN zur Nachbesserung des Nahverkehrsplans

Bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwoch, 22.06., wurden 3 Anträge der Ratsfaktion der Altriper GRÜNEN zum Thema Nahverkehr mehrheitlich beschlossen. Diese beinhalten Forderungen nach dem Einsatz eines größeren und barrierefreien Busses auf der Fähre Altrip-Mannheim, eine Aufwertung der bisherigen Fährbuslinie nach Altrip zum üblichen Verkehrsnetz sowie die Prüfung einer Buslinie nach Waldsee & Schifferstadt. Mit dem mehrheitlichen Beschluss der Grünen Nahverkehrs-Anträge setzt der Gemeinderat Altrip entscheidende Schritte hin zu einer Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs, die der aus Grüner Sicht mangelhafte Nahverkehrsplan des Kreises bisher nicht beinhaltet.

Am vergangenen Mittwochabend, 20.06.18, tagte der 44. Ortsgemeinderat Altrip, wo unter anderem im Rahmen der Fortschreibung des Nahverkehrsplan des Kreises über 3 Anträge der GRÜNEN Ratsfraktion abgestimmt wurde. Aus Grüner Sicht wird der neue Nahverkehrsplan dem Bedarf nach attraktiven Angeboten im Öffentlichen Nahverkehr nicht gerecht und enthält keine Lösungen für die kommende Verkehrsbelastung durch Sanierung und Abriss der Hochstraßen in Ludwigshafen. Bei einer offenen Gesprächsrunde am 6. Juni im Bürgerhaus Alta Ripa sammelten die GRÜNEN Altrip viele Vorschläge der Altriper Bürger zu einer Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs in der Gemeinde. Aus den wesentlichen Vorschlägen formulierten die Altriper GRÜNEN 3 Anträge und brachten diese im Gemeinderat ein, die von den anderen Fraktionen mehrheitlich beschlossen wurden:

 

  1. Für Altrip sollte hinsichtlich Taktung und Kapazität eine bessere Anbindung an Mannheim (Neckarau) eingerichtet werden. Die jetzige Linie 98 soll entsprechend dem Beschluss des Ortsgemeindesrates Altrip vom 15.10. 2014 durch ein größeres, jedoch dennoch fährtaugliches Fahrzeug ersetzt werden, das barrierefrei nutzbar ist. Infrage käme hier in erster Linie ein Minibus mit 26 Plätzen, 8 davon als Sitzplätze.

Die Linie 98 (Fährbuslinie) soll in Zukunft nicht mehr als „Ergänzungsnetz“ ausgewiesen werden, sondern Teil des Grundnetzes als Konkurrenz oder Alternative zum motorisierten Individualverkehr  sein.

  1. Der Ortsgemeinderat Altrip spricht sich dafür aus, die Verbindung nach Waldsee und weiter nach Schifferstadt im Rahmen des neuen Nahverkehrsplans zu verbessern.
    Der Ortsgemeinderat Altrip beschließt, die Kreisverwaltung damit zu beauftragen, den Bedarf und die Durchführbarkeit der Einrichtung einer Buslinie über Waldsee nach Schifferstadt zu prüfen.
  2. Im Entwurf zum Nahverkehrsplan des Rhein-Pfalz-Kreises steht unten auf S. 94 unter der Buslinie 98 der Satz „Aufgrund der räumlichen Enge im Anlegebereich sowie der Befahrbarkeit der Klapprampe der Fähre ist der Einsatz eines größeren Fahrzeuges ungeeignet.“
    Der Gemeinderat möge beschließen, dass dem Kreistag und der Kreisverwaltung empfohlen wird, diesen Satz ersatzlos zu streichen

Begründung:

  1. Fachplaner von VRN und RNV haben bereits 2014 festgestellt, dass barrierefreie Minibusse (Transportkapazität ca. 25 Personen) durchaus auch auf die jetzige Fähre problemlos fahren können.
  2. Die Rheinfähre Altrip GmbH plant die Anschaffung einer neuen Fähre. Für ein solches noch nicht ausgewähltes Verkehrsmittel kann verständlicherweise noch gar keine Aussage gemacht werden. Fähre und entsprechende Rampe, sollten jedoch so ausgewählt werden, dass ein möglichst großer Bus die Fähre passieren kann.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.