Starkes Bekenntnis für Umweltschutz und Zusammenhalt in Altrip: Grüne verzeichnen Gewinne im Gemeinderat

Bei den Europa- und Kommunalwahlen konnten die Grüne auch in Altrip klare Gewinne verzeichnen. Eine erste Bewertung von Sabine Reck, Maurice Kuhn und Armin Grau:

Bei den Kommunalwahlen konnten auch die Grünen in Altrip für die Wahl des Ortsgemeinderats Gewinne verzeichnen. Mit 20,6% steigerten die Altriper Grünen ihr Ergebnis von 2014 (18,4%) und sind nun mit 5 Sitzen im Gemeinderat vertreten. Auch für die weiteren kommunalen Gremien in Kreis und Verbandsgemeinde bekamen die Grünen zahlreiche Stimmen aus Altrip. So wählten bei der Kreistagswahl 20,1% der Altriper Grüne als stärkste Kraft, bei der Wahl für den Verbandsgemeinderat waren es 19,9% aus Altrip für Grüne.

Zu dem starken Ergebnis für die Grünen äußert sich Maurice Kuhn, Spitzenkandidat für den Gemeinderat und Vorstandssprecher der Altriper Grünen:
„Aus den Kommunal- wie auch Europawahlen gehen die Grünen als klare Sieger hervor. Während vor allem die alten Volksparteien starke Verluste einfuhren, konnten die Grünen überall in rheinland-pfälzischen Kommunen Gewinne einholen, ihr Ergebnis verdoppeln oder wurden sogar stärkste Kraft. Dieses starke Gesamtergebnis für uns Grüne ist vor allem ein deutliches Signal der Wählerinnen und Wähler für mehr Umweltschutz und Zusammenhalt auf der politischen Agenda. In Zeiten von Fridays for Future, einer voranschreitenden Klimakrise mit einer untätigen Bundesregierung und dem Erstarken rechter Kräfte und deren Politik von einem nationalistischen Vorgestern zeigten die Wählerinnen und Wähler ein klares Bekenntnis für den Wandel. Auch in der Region und in Altrip.“

Die Grünen Altrip ziehen gestärkt mit einem guten Ergebnis in den neuen Gemeinderat ein findet Sabine Reck, Spitzenkandidatin für den Gemeinderat:
„Mit einem Ergebnis von 20,6% und 5 Plätzen werden wir zukünftig im Gemeinderat Altrip vertreten sein – ein Ergebnis, womit wir Grüne sehr zufrieden sein können. Wir konnten in den letzten Wochen deutlich machen, dass wir Grüne die richtige Kraft sind wenn es um mehr Umweltschutz, attraktiven Nahverkehr und gute Angebote für Familien geht. Die vielen Begegnungen und Gespräche im Wahlkampf zeigten, dass zahlreiche Menschen Veränderungen in unserer Gemeinde wollen. Nach einem oft unsauber geführten Wahlkampf gehen wir nun auf die anderen Parteien zu und bieten unsere Zusammenarbeit im Rat an. Wir gehen gestärkt in die nächste Wahlperiode, um Veränderungen für Altrip zu bewirken und unsere Gemeinde zum Wohl von Mensch und Natur zu gestalten.“

Armin Grau, Fraktionsvorsitzender im letzten Gemeinderat sowie Vorstandssprecher der Altriper Grünen bedankt sich bei den Wählerinnen und Wähler:
„Wir Grüne bedanken uns bei unseren Wählerinnen und Wählern für das in uns gesteckte Vertrauen. Bereits in der letzten Wahlperiode konnten wir Grüne einiges bewegen wie bspw. die Unterstützung des Eh-da-Flächen-Projekts oder auch die Klage gegen die Schrottbetriebe auf der anderen Rheinseite. Wir werden als Partei gemeinsam mit der neuen Fraktion auch in den nächsten 5 Jahren konsequent für ein ökologisches, offenes und verkehrstechnisch gut angeschlossenes Altrip arbeiten“

Die Ergebnisse zum Nachlesen:
Kreistag Rhein-Pfalz-Kreis: https://www.wahlen.rlp.de/de/kw/wahlen/kk/ergebnisse/3380800100.html Verbandsgemeinderat Rheinauen: https://www.wahlen.rlp.de/de/kw/wahlen/kv/ergebnisse/3380800100.html Ortsgemeinderat Altrip: https://www.wahlen.rlp.de/de/kw/wahlen/kg/ergebnisse/3380800100.html

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

1 Kommentar

  1. matze

    Im vergleich zum Wahlausgang von 2014, konnte man nur 2,2% zu legen. Für mich unerklärlich wie eine Partei ohne Fakten auf so einen hohen Stimmenanteil kommt. Man stellt sich ja gerne als tolerant dar, seltsam daß aber noch kein von mir hier geschriebener Kommentar veröffentlich wurde und sicherlich auch in Zukunft nicht veröffentlich wird 😉 Nicht ein Kommentar verstieß gegen geltendes Recht, war beleidigend oder enthielt irgendwelche Lügen. Gerne würde ich mich mal eine kleine Diskussion einlassen zum Thema CO2 und menschengmachtem Klimawandel. Die Erfahrung zeigt, sobald den Anhängern ihrer Partei die Argumente ausgehen wird das Gespräch abgebrochen, oder man wechselt einfach mal das Thema. Eine Frage stelle ich jetzt hier mal direkt, in der Hoffnung das wenigsten ein Mitglied das liest und sich mal selbst Gedanken macht. Wenn es stimmt das der Mensch Einfluss auf das Klime hat, wieso wurde dann in der Zeit von ca 1940-1975, in welcher die „Industrialisierung der Nachkriegszeit“ für einen enormen Anstieg des CO2 Ausstosses sorgte, es nicht wärmer sondern kälter? In den 1970gern waren sich die Wissenschaftler „einig“(so wie heute^^), daß uns eine neue Eiszeit droht, da es global kälter wurde. In Bohrungen der Antarktis und Akrtis wurde festgestellt, daß früher schon mehr CO2 in der Atmosphäre war und es damals aber nicht wärmer war bzw der CO2 Gehalt nicht auf das Klima schließen lies. Man könnte dies hier noch ewig weiter führen, aber da ich davon ausgehe, daß dieser Kommentar mal wieder nicht veröffentlicht wird belasse ich es hier mit auch. Ach eins noch ich bestreite NICHT, daß das Klima sich verändert sondern ich zweifle nur an das der Mensch einen spürbaren Einfluss darauf hat, desweiteren bin ich auch sehr wohl für Umweltschutz, nur diese ganze Klimahysterie wird darin enden, daß man den Menschen noch mehr Geld aus der Tasche ziehtfür nichts und wieder nichts. Es gibt Weltweit nur sehr wenige Nationen die auf diesen Zug mit aufspringen und es gibt sher viel mehr Nationen die ihren CO2 Austoss erhöhen werde, aber hey Deutschland rettet(mal wieder) die Welt 😉

    MfG

    Antworten